Langjährige ÖVP Forderung nach Öffnung der Roseggerstraße endlich umgesetzt

Viel ist vom Welser Innenstadt-Verkehrskonzept aus dem Jahr 2006 nicht übriggeblieben.

Die Ist-Analyse samt Präsentation durch Verkehrsplaner Joachim Kleiner hat viele offene Punkte aufgezeigt und konkrete Lösungsvorschläge enthalten. Die ÖVP Wels hat sich als einzige Partei in Wels immer für die Öffnung der Roseggerstraße ausgesprochen. Bei der Präsentation im Jahr 2006 gab es von allen Fraktionen positive Reaktionen.

Wirtschaftsstadtrat Peter Lehner:Durchdachte Verkehrskonzepte setzen sich auch gegen den Widerstand politischer Mitbewerber durch. Bei der Aufhebung der Einbahnregelung der Roseggerstraße hat dies zwar fast 14 Jahre gedauert, aber nun wird die sinnvolle und richtige Maßnahme Realität. Dies ist nicht zuletzt der Beharrlichkeit und der Überzeugungskraft der ÖVP in Wels zu verdanken.“

Ein Blick in die Historie zeigt, dass die ÖVP immer hinter der Öffnung gestanden ist und dies mehrfach gefordert hat:

  • GR-Sitzung 29.01.2009 – ÖVP Verkehrsstadtrat Roland Strassl legt Straßenbauprogramm vor inkl. Öffnung der Roseggerstraße – einstimmiger Beschluss.
  • GR-Sitzung 22.11.2010 – ÖVP Forderung der Öffnung im Zuge Beschluss Straßenbauprogramm.
  • GR-Sitzung 15.02.2011 – ÖVP Forderung der Öffnung im Zuge Beschluss Straßenbauprogramm.
  • GR-Sitzung 28.03.2011 – Antrag der Grünen zur Öffnung der Roseggerstraße (ÖVP als einzige Fraktion gegen eine Zuweisung in den Verkehrsausschuss. Wir wollen sofort die Öffnung)
  • Pressegespräch Feb. 2017 – ÖVP fordert Öffnung des Einbahnsystems
  • Pressegespräch Feb. 2018 – ÖVP fordert Öffnung der Roseggerstraße

Die Welser und die Besucher der Stadt werden von dieser Änderung profitieren. Das ist gut für den Wirtschaftsstandort und die Lebensqualität in Wels“, betont StR Peter Lehner abschließend.

 

Roseggerstraße.jpg