ÖVP Forderung war richtig und wichtig! Fernheizwerk Wels wird für Netzreserve genützt!

Im März hat die ÖVP Wels vehement eine Prüfung und Angebotslegung des Fernheizwerkes an die APG gefordert. Wie sich jetzt herausstellt war die Forderung richtig.

Die Wels-Strom hat den Zuschlag für den Betrieb des Fernheizwerkes als Netzreserve bis 31.10.2022 erhalten.  ÖVP Spitzenkandidat Andreas Weidinger: „Im März hieß es noch, dass ein Blackout unwahrscheinlich ist und eine Bewerbung an die APG keinen Sinn macht. Ich bin froh, dass wir hartnäckig blieben und es ein Umdenken gegeben hat. Ich hoffe, dass damit auch Arbeitsplätze erhalten bleiben.“

Stadtrat Peter Lehner: „Als Wirtschaftsreferent bin ich froh, dass es den Abschluss mit APG gibt. Versorgungssicherheit ist ein Standortfaktor und gut auf einen Blackout vorbereitet zu sein ist für eine Stadt wie Wels wichtig! Erfreulich ist auch, dass die konkreten Abrisspläne für das Fernheizwerk somit obsolet sind.“   

Anfang Jänner kam es zu einer Belastungsprobe für das europäische Stromnetz. Ein flächendeckender Zusammenbruch des Stromnetzes konnte nur durch das Hochfahren einzelner Kraftwerke in ganz Europa verhindert werden.

Für eine stabile Netzfrequenz ist ein Gleichgewicht zwischen Verbrauch und Erzeugung unbedingt und jederzeit erforderlich. Abweichungen von diesem Gleichgewicht, die z. B. durch Kraftwerksausfälle oder unerwartete Verbrauchsänderungen verursacht werden können, müssen permanent durch Aktivierung von Reserveleistung aus Erzeugungs- oder Verbrauchseinheiten kompensiert werden. Hier wird zukünftig das Fernheizwerk Wels eine zentrale Rolle spielen.

Der unabhängige Übertragungsnetzbetreiber APG regelt den Regelreservemarkt mittels regelmäßiger Ausschreibungen. Aus Sicht der ÖVP war es immer klar,  dass  die Turbinen des Fernheizwerkes die technischen Präqualifikationsbedingungen erfüllen. Dieses Asset, welches diese Turbinen darstellen werden im Hinblick auf die nationale und europäische Energiepolitik, die einen massiven Ausbau von erneuerbaren Energieformen und einen Ausstieg aus fossilen Energieformen vorsieht, eine entscheidende Rolle spielen. Erneuerbare Energien, vor allem Wind und Sonne haben massive Auswirkungen auf das europäische Stromnetz.

DSC05808-30.jpg
Foto: @ Markus Wenzel